Zürich begrünt partizipativ Logo
«Züri begrünt» partizipativ
Cool down Zürich - zuericooldown.ch

Die kleinste Baumführung der Welt!

Der 3-Platanen-WegSeptember 30, 2022


Plakat zur Baumführung mit Wurzeln in Front der Platane beim Schiffbauplatz

Führung kleiner Platanenweg!
Fr., 7. Oktober 2022; Zeit: 17:30 - 18:15
Treffpunkt: Grosse Platane beim Schiffbauplatz
Eine Anmeldung per E-Mail an zuericooldown@su-pa.net ist erforderlich. Die Führung wird ab 10 Personen durchgeführt. Anschliessend besuchen wir das Restaurant les halles. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Ausgewählte Platanen entdecken!

Bis zum 8. November neu! 2022 können Sie an drei ausgesuchten Orten (Luftbild geo.admin.ch, Schiffbauplatz, Steinfelsplatz, Restaurant les halles) ausgewählte Ahornblättrige Platanen erkunden.

Der Kleine Platanen-Weg kann selbständig begangen werden. Ein Audio-Guide in Schwyzerdütsch und viele Informationen zu den Bäumen und den Standorten in der «Züri begrünt» Web-App für Smartphones, machen ihn zu einem spannenden Erlebnis.

Der "Kleine Platanen-Weg" beginnt bei der freundlichen Platane Friedrich auf dem Schiffbauplatz (geo.admin.ch), führt von da zum stolzen Trio Platanus x hispanica beim Steinfelsplatz und endet 100 m weiter bei der königlichen Platane Gundula, einer wahren Überlebenskünstlerin, im Hof des Restaurant les halles. Dauer ca. 1/2 Stunde.

Bei jedem der drei Standorte (geo.admin.ch) findet man ein Plakat mit Informationen, eine Quiz-Frage und einen QR-Code. Es gibt Interessantes zu entdecken über die Platanen, ihre ökologischen Leistungen, die Bedeutung für uns Stadtbewohnende, das Stadtklima und zur Geschichte der Lebensorte.

Die «Züri begrünt» Web-App (zueri.begruent.ch, Prototyp für Smartphones) enthält zusätzlich viel Wissenswertes und sogar einen Ohren-Begleiter auf Schwyzerdütsch (s.u.) als Audio-Guide für die "kleinste Baumführung der Welt".

Audio-Guide zur Baumführung!

Erleben sie die Baumführung mit ihren Ohren; lauschen Sie den Ausführungen während Sie die einzelnen Platanenorte besuchen. Die Aufnahmen sind in Schwyzerdütsch, sie entstanden während der Vernissage und sind aufrufbar in der «Züri begrünt» Web-App (zueri.begruent.ch, Prototyp für Smartphones).

Plakate der Baumführung (PDF, A4)

Friedrich, die freundliche Platane beim Schiffbau
Das stolze Trio Platanus x hispanica beim Steinfelsplatz
Gundula, die königliche Platane beim les halles

Presse & Online

Interview zum Anlass mit Eliane Suter (Ahoi!, PDF) Ausgabe 3/22
Deshalb sind Bäume Klimaanlagen (zuerich24.ch & march24.ch) 06.09.22 / 09.09.22
Zürich West (kulturmeile.ch) 28.09.22
Agenda Quartierverein 5 INDUSTRIE (qv5.ch) 19.09.22
Newsletter Zürich West (kulturmeile.ch) 07.09.22
Kulturpark Platanenweg (kulturpark.ch) 23.09.22

Frühere Events

English, Tuesday, September 20, 2022; 07:55 to 08:40; the World's Smallest Plane Tree Tour was held in English. Starting point was the large plane tree at Schiffbauplatz (admin.ch, aerial view).

Vernissage, Sa. 10.09.2022; 11:00 - 11:45 Uhr; die kleinste Baumführung der Welt wurde bei einer Vernissage eingeweiht. Sie startete beim Schiffbauplatz (admin.ch, Luftbild) und endete beim Restaurant les halles.


Web-App, Geplantes & Zukünftiges

App Prototyp, geschehenes & geplantesOktober 03, 2022

Aktualisierung der «Züri begrünt» Web-App 03. Oktober 2022

Wir haben die PWA (Progressive Web App) aktualisiert. Es gibt Korrekturen & neue Inhalte; im Besonderen zur "kleinsten Baumführung der Welt!" mit spannenden Informationen zu den Platanen & ihren Lebensorten (s. o.).

Links zur Aktualisierung

Tipp: Sollte der Browser/die Web-App nicht wie erwartet die neuste Version anzeigen, so laden Sie die Seite erneut || installieren Sie die Web-App als PWA (erneut), s. o. Videos || leeren den Browsercache

Grüne Stadt der Zukunft – cooldown.city!

Am 22.06.22 präsentierten wir als Ausstellerin an der SFG-Jubiläumstagung "Grüne Stadt der Zukunft" das Konzept und die Idee hinter der Web-App.

Video-Screenshot der Züri begrünt Web-App in Aktion
«Züri begrünt» Web-App (vimeo.com), Prototyp für Mobiles
Eine Web-App zum Ausprobieren – Zusammenfassung  10. Juni 2022

Eine Web-App zum Ausprobieren – Zusammenfassung  10. Juni 2022

Aktuell steht ein Prototyp für Smartphones zum Ausprobieren zur Verfügung. Die verwendete Technik und das Fachwissen für die Realisierung einer Fassadenbegrünung in Zürich-Seebach kann exemplarisch in der Tiefe erkundet werden. Bei der Web-App handelt es sich um eine PWA, was einige Vorteile bietet.
Jede Bürgerin, jeder Bürger der Stadt Zürich (und anderer Städte) soll die Möglichkeit erhalten, auf einfache Art und Weise die eigenen Grünprojekte zu erfassen, zu planen, online zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen.

Die so entstehende Sammlung an Showcases vermitteln Erfahrungen, zeigen die Beispiele erfolgreicher Realisierungen klimaökologischer Massnahmen und bringen Fachfirmen, Fachstellen mit den Projektumsetzenden zusammen. Planungswerkzeuge, wie z.B. die Projektmappe unterstützen den Umsetzungsprozess, besondere Funktionen erleichtern Planungsbüros die Wahl, Verwaltung, Präsentation & die Realisierung von hitzemindernden & energetische Massnahmen am und um ein Gebäude.

«Züri/Zürich begrünt» Web-App (begruent.ch) – Prototyp für Smartphones
Kurzbeschrieb des Projekts in unserem Blog (su-pa.net)
Schweiz forscht (schweizforscht.ch) – Screenshots, app-in-action Video, Projektbeschreibung
Slides Präsentation Decarbonising Cities (vimeo.com) als Video exportiert
Projektbasis (cooldown.city)
Seed Grant (pwa.uzh.ch) UZH, ETH Zürich

«Züri/Zürich begrünt» – Hintergrund zum Konzept

Stadtbewohner:innen sind vom "Hitzeinseleffekt" besonders betroffen. Hitzemindernde Massnahmen wie z.B. Baubegrünung, Entsieglung und energetische Massnahmen sind ein dringliches Thema im Rahmen der Anpassung an den Klimawandel.

Aufgrund gewonnener Erkenntnisse aus von uns durchgeführten Fokusgruppen, dem Einbezug von Fachpersonen aus Praxis & Forschung und vielen Recherchen, richtet sich unser Fokus auf ein wirkungsvolles webbasiertes Werkzeug zur Realisierung klimaökologischer lokaler Massnahmen ("Messdaten sind genügend vorhanden"), Resultat:

  • Praxisbeispiele, Showcases dienen als Wissensvermittler, Grundlage und Inspiration für die Planenden neuer "Begrünprojekte"
  • Die Zusammenarbeit & Kollaboration zwischen den Planenden, Durchführenden, Lösungsanbietern (Firmen) und der Stadt werden durch Schnittstellen und Tools unterstützt
  • Die Daten der erfassten Projekte sollen über eine Schnittstelle als Open Data zugänglich sein
  • Projektmappen ermöglichen die Planung von Begrünprojekten und die Bildung von Teams
  • Die Integration von Themen-Karten, das Anzeigen der Wirkung einer Massnahmen, usw. unterstützen die Realisierung von Projekten und sensibilisieren für das Stadtklima.

So entstand ein neues Konzept für ein webbasiertes Werkzeug (Web-App, PWA), welches Information mit Visualisierung kombiniert und durch einblendbare Elemente ergänzt, wie z.B. weitere Informationen, Medien, Live-Daten, usw. Das Konzept erlaubt tiefe Einblicke in Praxisbeispiele und Fachwissen, ohne je die Einfachheit zu verlassen!

Die offene, modulartige Architektur bietet Entwicklern, Grünprojekt-Durchführenden und Planenden die Möglichkeit, ihre Showcases nach Wunsch zu gestalten, zu erweitern und zu präsentieren.

Eine lebendige, aktive Sammlung an Showcases mit "Best Practice" Beispielen kann das Stadtklima merklich lebensfreundlicher machen.

Wie geht's weiter?

Die Realisierung der Projektmappen und weiterer (administrativer) Funktionen wird es allen Bewohner:innen der Stadt ermöglichen eigene Projekte zu starten, zu partizipieren, zu planen, Fachpersonen, -stellen und Firmen zu kontaktieren, Fehler nicht zu wiederholen, hitzemindernde Massnahmen zu realisieren und zu präsentieren!

Wir suchen aktiv nach Wegen, Mitteln und Mitwirkenden, um die Ideen zum Leben zu erwecken und damit einen nützlichen Beitrag zu leisten, das Problem der Hitzeinseln in den Städte und Gemeinden zu mindern.

  • Wir waren eingeladen, an der SFG-Jubiläumstagung "Grüne Stadt der Zukunft" am 22. Juni 2022 in Thun teilzunehmen (siehe oben).
  • Zur Zeit stehen wir in aktivem Kontakt mit der Stadt Zürich.
  • Wir haben "Zürich begrünt" partizipativ an der Decarbonising Cities (swisspower.ch) präsentiert
  • Wir haben uns um einen Beitrag durch die ZKB-Jubiläumsdividende beworben, welche zwar grosszügig Gelder ausschüttet, dieses Projekt aber leider nicht unterstützen möchte.


Grünen kühlen wohler fühlen!
In diesem Sinne,
Dominik Fehr, d.fehr@su-pa.net



Timeline, Projekt-Events

Konzept, Netzwerk, Umsetzung

Treffen Fokusgruppe 6. Februar 2022

Am Donnerstag, dem 2. Dezember 2021, organisierten wir erstmals ein persönliches Treffen von einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Fokusgruppen «Züri begrünt» partizipativ!

Wir trafen uns im Kulturpark (kulturpark.ch), wo uns ein Raum zur Verfügung gestellt wurde. Nach einer kurzen Präsentation der Web-App tauschten wir Ideen aus und spazierten danach zuerst zur Platane beim Schiffbau - einem Beispiel in der Web-App - und von da ins Restaurant "les halles", wo wir etwas tranken, schnabulierten & bis in die Nacht fabulierten. Es war ein anregender und schöner Abend!

"Decarbonising Cities" Event in Bern – Präsentation Prototyp 1. September 2021

Wir haben uns gefreut, die Idee, das Konzept und den Prototyp an der Veranstaltung "Decarbonising Cities" (decarbonisingcities.ch) in Bern im Wankdorf am 1. September in einem Pitch kurz vorstellen zu dürfen.
=> Die Slides der Präsentation (PowerPoint Slide Show in einem Zip-File, 43 MB)

The «Züri begrünt» web app (begruent.ch, prototype) created by suter & partner (su-pa.net) is ready for testing; it's designed for use with smartphones. Ideas and suggestions from the focus groups were incorporated and used in two examples: Large-crowned plane tree at the Schiffbau square and vertical greening in Zurich-Seebach. For both, we have received the permission of the owners to attach a QR code that will directly link to the object in the app. How-to videos (schweizforscht.ch), Partizipative Wissenschaftsakademie UZH | ETHZ (pwa.uzh.ch, Project description, Seed Grant, DE)

We were pleased to present the idea and concept of the web app in a short pitch at the "Decarbonising Cities" event (decarbonisingcities.ch) on 1 September in Bern.
=> Slides of the presentation (PowerPoint Slide Show in a Zip-File, 43 MB)

Eliane Suter
suter & partner (su-pa.net)
zuericooldown@su-pa.net
+41 44 585 19 18

«Züri begrünt» Web-App – Prototyp ist testbereit  31. August 2021 update

Die «Züri begrünt» Web-App (begruent.ch, erste Version) ist testbereit, sie wurde für die Nutzung mit Smartphones konzipiert. Ideen und Vorschläge aus den Fokusgruppen konnten einfliessen und wurden im Rahmen von zwei Beispielen genutzt: Grosskronige Platane beim Schiffbau und Fassadenbegrünung in Zürich-Seebach. Bei beiden haben wir die Erlaubnis der Besitzer, einen QR-Code anzubringen, welcher direkt auf das Objekt in der App verlinkt. Engagierte Tester & Testerinnen sind herzlich willkommen. Anleitungsvideos (schweizforscht.ch), Partizipative Wissenschaftsakademie UZH | ETHZ (pwa.uzh.ch, Projektbeschrieb, Seed Grant)

Begrünen im 2021 mit AR (Augmented Reality)! 14. Januar 2021

Let it grow – Lass es wachsen!

So kann zum Beispiel der Bahnhof Uster aussehen: Virtuell begrünter Bahnhof Uster
Die "AR Web-App" ist eine PWA und unser Geschenk zum Jahr 2021. Ein einfaches Smartphone mit Android und einem Browser (Chrome) reicht, um es innen & aussen virtuell wachsen zu lassen (cooldown.city)! Wie's geht & weitere Infos zur App (su-pa.net).

Viel zu heiss & am Schwitzen?
Dann lass es einfach schneien! (cooldown.city)

Dominik Fehr
suter & partner (su-pa.net)
zuericooldown@su-pa.net
+41 44 585 19 18

Zürich's Stadtplaner:innen der Zukunft 12. September 2020

Schigu Fest im GZ Schindlergut

Jüngste Stadtplaner:innen gestalteten ihre Stadt Zürich der Zukunft miteinander.
«Züri begrünt» nahm am 12. September 2020 mit einem Stand am SCHIGU FEST im GZ Schindlergut teil. Wir stellten den jungen Planer:innen die Aufgabe, zu zeigen, wie sie die Stadt Zürich der Zukunft gestalten und verschönern würden.

Zu diesem Zweck fotografierten wir die Roggenstrasse (goo.gl, Google Street View) im Kreis 5, ein aktuelles Beispiel aus der Stadtplanung, erstellten ein s/w Konturenbild, druckten dieses im Format A2 aus und organisierten Zeichenkarten, Stifte, Fingerfarben und Knetmasse.

Jede:r Stadtplaner:in erhielt als Dank für die Mitarbeit ein persönliches Zertifikat. Gegen 50 Kinder machten mit, die jüngste Planerin war 9 Monate alt!

Eliane Suter, Dominik Fehr
suter & partner (su-pa.net)
zuericooldown@su-pa.net
+41 44 585 19 18

Schwarzweiss zu farbenfroh – 3.5 Std. in 2 Min., Kinder gestalten die Roggenstrasse:

Alle 30 Sekunden wurde ein Foto aufgenommen, danach entstand aus 419 Fotos dieses Video (ohne Ton).
Zweite Fokusgruppe 9. Juli 2020

Züri fokussiert partizipativ II – die zweite Fokusgruppe fand am Dienstag, 07. Juli 2020 von 14:00-16:00 Uhr statt. Mehr als 30 Personen haben wiederum aus den verschiedensten Fach- und Lebensbereichen rege miteinander diskutiert & fokussiert.

Stadtbewohner:innen, Planende, Genossenschafter:innen, Vereine, Hobby-Gärtner:innen, Vertreter:innen der Quartiervereine, Wissenschaften, Stadt Zürich, Student:innen – eine gemischte Gruppe mit mehr als 30 Personen traf sich online in einer Video-Konferenz. Erik Meinharter von PlanSinn, Wien, teilte seine Erfahrungen mit aktuellen partizipativen Wiener Begrünungsprojekten im Rahmen eines Input-Referats. Zudem durften wir zwei Teilnehmer:innen aus Berlin und Münster begrüssen. Wir danken den neuen & wiederkehrenden Teilnehmer:innen für Ihre Ideen, Inputs und Inspirationen!

Folgende Fragen standen im Fokus

  • Im Zentrum stand das praxisorientierte Fallbeispiel, insbesondere die Entsiegelung oder Umnutzung begrenzter Flächen.
  • Wie kann ein digitales Werkzeug die Realisierung von Massnahmen zielführend fördern und unterstützen?
Ziel war mittels partizipativem Ansatz die weiteren Schritte für das Projekt «Züri begrünt» zu konkretisieren.

Eliane Suter
suter & partner (su-pa.net)
zuericooldown@su-pa.net
+41 44 585 19 18

Erste Fokusgruppe 18. Mai 2020

Züri fokussiert partizipativ – die erste Fokusgruppe fand am Montag, 18. Mai 2020 von 14:00-16:00 Uhr statt. Mehr als 20 Personen aus den verschiedensten Fach- und Lebensbereichen haben rege miteinander diskutiert & fokussiert.

Stadtbewohner:innen, Planende, Genossenschafter:innen, Vereine, Medien, Hobby-Gärtner:innen, Vertreter:innen der Quartiervereine, Wissenschaften, Medien, Stadt Zürich, Student:innen – eine gemischte Gruppe mit mehr als 20 Personen traf sich online in einer Video-Konferenz. Wir danken allen Teilnehmer:innen für Ihre Ideen, Inputs und Inspirationen!

Folgende Fragen standen im Fokus

  • Wie können Anreize gesetzt werden, damit Stadtbewohner:innen zum Mitmachen motiviert werden und proaktiv die Begrünung ihres Lebens- und Arbeitsraumes fördern können? Welche Bedürfnisse stehen im Vordergrund?
  • Wie kann eine «Züri begrünt» Web-App aufgebaut sein und welche Funktionen sind zielführend, damit die Realisierbarkeit von Begrünungsvorhaben hoch ist? Wie können Benutzer:innen auf dem Weg zur Umsetzung unterstützt werden?
Ziel war mittels partizipativem Ansatz erste Schritte für das Projekt «Züri begrünt» in die Wege zu leiten.



Zürich begrünt partizipativ simple logo
«Züri begrünt» partizipativ
VORPROJEKT, PLANUNG   März 23, 2020

Projektstart, Organisation, Fokusgruppen

Die Partizipative Wissenschaftsakademie UZH | ETHZ (pwa.uzh.ch) ermöglicht den Seed Grant «Züri begrünt» (pwa.uzh.ch, Projektbeschrieb).

Mittels partizpativem Ansatz werden erste Schritte zu einer «Züri begrünt» Web-App eingeleitet.

Wie können Anreize gesetzt werden, damit Stadtbewohner:innen zum Mitmachen motiviert werden und proaktiv die Begrünung ihres Lebens-/Arbeitsraumes fördern können? Welche Bedürfnisse stehen im Vordergrund?

Im Mai 2020 wird eine erste Fokusgruppe organisiert. Weitere Informationen folgen.



Idee und Projektskizze

by Eliane SuterApril 8, 2019

Ziele, Partizipation und Funktionsweisen einer Web-App

Mit der Züricooldown Web-App sollen die Zürcher Stadtbewohner:innen ein interaktives Werkzeug erhalten, um eine klimafreundliche Gestaltung von Stadträumen zu fördern. Die Idee entstand am Climathon 2017. 

Ziel einer ersten Etappe: Pilotprojekt

Grundlegende Funktionen und Realisierungsmöglichkeiten am Beispiel von zwei zu bestimmenden Plätzen und/oder Strassenzügen realisieren.

Partizipation der ZürcherInnen bei der Begrünung und Beschattung

Das Instrument ist sowohl für die Gestaltung von öffentlichen Räumen, als auch für die Sensibilisierung und Umweltbildung wertvoll. Mit Hilfe von partizipativen Instrumenten (wie z.B. Züri wie neu) kann eine Verbindung zwischen Behörden und Stadtbewohner:innen geschaffen werden.

Im Falle der Züricooldown Web-App sind es positive Meldungen und Vorschläge, welche einfliessen. So verfügt Zürich über ein zusätzliches Instrument, um Bedürfnisse im öffentlichen Raum bei der Bevölkerung abzuholen.

Funktionsweise

Als Hintergrund dienen online verfügbare Karten (z.B. Google Street View o.a.) mit Bildern oder Bilder von Nutzern, etc. von einem Platz, Quartierstrasse u.s.w. Vordefinierte Objekte (z.B. Blumen-/Gemüse-/Kräuterkisten, Sitzplätze, Wasser-/Schattenspender) können aus einer Bibliothek direkt auf die neu zu gestaltende Fläche gezogen werden. So können Besucher durch z.B. virtuelle Begrünungen von Böden oder Fassaden Vorschläge für eine Neugestaltung eines Platzes oder einer Strasse machen.

Mögliche Erweiterung und/oder Anknüpfung an bestehende digitale Planungswerkzeuge:
Effekte und Wirkungen von Massnahmen quantifizieren und vorhersagen unter aktivem Einbezug und der Berücksichtigung von wissenschaftlich erhobenen statistischen Daten und Methoden.

- Präsentation interaktiver Prototyp nach Absprache
- Entwurf Projektskizze (09.2018, PDF)
- Züricooldown Präsentation  (Climathon 2017, sway.com)

Kontakt

Eliane Suter, Projektleiterin
suter & partner (su-pa.net)
zuericooldown@su-pa.net
+41 44 585 19 18

Datenschutz und Privatsphäre

Die Website benutzt keine Cookies.
Die Website benutzt keine Dienste von Dritten wie z.B. Google-Analytics, Google-Fonts, CDN Dienste, FB, Twitter, usw.
Wir nutzen auf dieser Seite die von uns entwickelte Wikipedia Preview Box (su-pa.net), welche die Zusammenfassung (Summary) eines Wikipedia-Eintrages anzeigen kann. Bei einem Klick oder Fingertipp auf einen entsprechenden Begriff, z.B. Sonne, kommuniziert ihr Browser mit Wikipedia.
Beim Zugriff auf die Website protokolliert der Webserver die Zugriffsdaten in Logfiles (IP-Nummer, Datum, Uhrzeit, Browser und weitere technische Informationen). Diese Nutzungsdaten könn(t)en für statistische Auswertungen genutzt werden.

Gestützt auf Artikel 13 der schweizerischen Bundesverfassung und die datenschutzrechtlichen Bestimmungen des Bundes, Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG, PDF, admin.ch) hat jede Person Anspruch auf Schutz ihrer Privatsphäre sowie auf Schutz vor Missbrauch ihrer persönlichen Daten. Wir halten diese Bestimmungen ein. Persönliche Daten, wie sie z.B. bei einem E-Mailverkehr entstehen, werden streng vertraulich behandelt.

Zürich, 26. September 2022